Inhalt

„Eine zentrale Aufgabe der Rehabilitation: Die notwendigen Fähigkeiten und Verhaltensweisen im Umgang mit chronischen Erkrankungen vermitteln und trainieren, um ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.“
Dr. med. Thomas Bösch, Chefarzt

Individuell optimal betreut

Leiden Sie an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung inklusive der Atemwege? Haben Sie Stoffwechselstörungen in Verbindung mit Übergewicht? Oder dominieren Schmerzen und Funktionseinschränkungen des Bewegungsapparats Ihr Leben?

Wir unterstützen Sie mit einem individuell auf Sie zusammengestellten Therapiekonzept – mit dem Ziel, Ihre Gesundheit zu verbessern und langfristig zu erhalten.

Kardiologie | Orthopädie | Pneumologie

Kontakt

Rehaklinik Überruh
Überruh 1
88316 Isny im Allgäu

Tel. 07562 75–0
Fax 07562 75–400

Patientenmanagement
Tel.
07562 75–155
E-Mail info@rehaklinik-ueberruh.de

 

Coronavirus

Aktuelle Informationen für Rehabilitanden und Besucher

Liebe Rehabilitandinnen und Rehabilitanden, liebe Angehörige,

wir alle verfolgen die deutschlandweite Ausbreitung des Coronavirus. 

In der Rehaklinik Überruh bieten wir Ihnen auch in dieser Situation eine reibungslose medizinische und therapeutische Versorgung. Möglich ist dies dank der umfassenden Maßnahmen, mit der wir seit mehreren Wochen auf den Coronavirus reagieren. Diese reichen von verschärften Hygienemaßnahmen bis zu einem generellen Besuchsverbot in unserer Klinik. Unser Ziel ist es, alle unsere Rehabilitanden und Mitarbeitenden bestmöglich vor einer Infektion zu schützen.

Doch um eine höchstmögliche Wirksamkeit unserer vorbeugenden Maßnahmen erreichen zu können, sind wir auf die aktive Mitarbeit aller Beteiligten angewiesen. Entsprechend haben wir für Sie im Folgenden Informationen zusammengestellt und bitten Sie, diese zu beachten.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!
Nur so können wir unseren Rehabilitandinnen und Rehabilitanden auch weiterhin eine bestmögliche Versorgung bieten. 

Ihre
Klinikleitung

  • Maske und Abstand schützen

    Viren, wie z.B. das Coronavirus, gelangen beim Husten, Niesen oder Sprechen in die Luft und können so übertragen werden.
    Eine Schutzmaske (Mund-Nasen-Schutz) und ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern behindern eine direkte Übertragung.
    Daher gilt in unserer Klinik für alle Patienten und Mitarbeitenden: Wenn möglich, muss ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden. In allen Situationen, in denen ein enger Kontakt zu anderen Personen nicht vermeidbar ist, muss eine Schutzmaske (Mund-Nasen-Schutz) getragen werden.
    Eine geeignete Maske (Mund-Nasen-Schutz) erhalten alle Rehabilitandinnen und Rehabilitanden gegen ein Pfand von €10 direkt in der Klinik. Aus hygienischen Gründen darf eine selbst mitgebrachte Maske (Mund-Nasen-Schutz) in der Klinik nicht getragen werden.

    Schließen
  • Generelles Besuchsverbot

    Wir verstehen, dass alle unserer Rehabilitandinnen und Rehabilitanden auch während Ihres Reha-Aufenthalts den Wunsch haben, Ihren Angehörigen so nahe wie möglich zu sein.

    Trotzdem möchten wir um Verständnis bitten, dass wir uns dazu entschieden haben, in Anbetracht des aktuellen Infektionsrisikos durch das Coronavirus, Besuche in den Räumlichkeiten unserer Rehaklinik weiterhin zu untersagen.

    Diese Maßnahme dient dem Schutz unserer besonders gefährdeten Patienten, die unter einem stark eingeschränkten Immunsystem oder schwerwiegenden chronischen Erkrankungen leiden.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis, Ihre Solidarität mit den besonders Schutzbedürftigen und Ihre Unterstützung!

    Schließen
  • Infektion vorbeugen: Hygiene schützt!

    Die Rehaklinik Überruh verfügt über ein hochprofessionelles Hygienemanagement und entsprechend ausgebildetes und geschultes Fachpersonal. Bei allen unseren Hygienemaßnahmen folgen wir den tagesaktuellen Richtlinien und Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) und arbeiten intensiv mit dem Deutschen Beratungszentrum für Hygiene (BzH) in Freiburg zusammen.

    Darüber hinaus kann jeder Einzelne mit einfachen Maßnahmen das Risiko einer Ansteckung für sich selbst und andere deutlich vermindern. Entsprechend erhalten alle unsere Rehabilitandinnen und Rehabilitanden ausführliche Merkblätter mit Tipps rund um das Thema "Infektion vorbeugen: Hygiene schützt!"

    Schließen
  • Vor der Anreise

    Alle unsere Rehabilitandinnen und Rehabilitanden erhalten 10 Tage vor dem Start ihrer Rehabilitationsmaßnahme einen Brief von unserer Klinik mit Fragen zu potenziellen Infektionen oder Aufenthalten in Risikogebieten. Sollten Anzeichen für eine Infektion vorliegen, muss sich die Rehabilitandin oder der Rehabilitand vor der Anreise telefonisch zur Abklärung mit der Klinik in Verbindung setzen bzw. durch den Hausarzt die Rehafähigkeit überprüfen lassen. Sollten Zeichen für eine Infektion vorliegen, verschieben wir die Reha auf einen späteren Zeitpunkt.

    Schließen
  • Untersuchung bei der Aufnahme in der Klinik

    Bei der Aufnahmeuntersuchung legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Identifikation einer möglichen Infektion. Dazu gehören eine intensive Untersuchung des allgemeinen Gesundheitszustandes, Fragen zu Reiseländern und Aufenthalten in Risikogebieten sowie Fiebermessungen.

    Schließen
Corona Check: Qualitätsgeprüfte Rehaklinik

Trotz Corona bestmögliche Sicherheit in der Reha

Das trägerübergreifende Rehaportal Qualitaestkliniken.de hat unserer Klinik das Gütesiegel „Corona Check“ verliehen und bestätigt uns damit trotz Corona-Pandemie eine bestmögliche Sicherheit in der Reha. Dies bedeutet, dass wir die sehr hohen Anforderungen an Sicherheit, Hygiene und Organisation vorbildlich und erfolgreich umsetzen.

Für das Gütesiegel „Corona Check“ hat Qualitaetskliniken.de zusammen mit einer Expertengruppe einen Kriterienkatalog für Rehakliniken mit Vorkehrungen zum Schutz von PatientInnen und MitarbeiterInnen vor COVID-19 entwickelt.

  • mehr...

    Die aus 28 Anforderungen bestehende Check-Liste hat Handlungsempfehlungen des Robert Koch-Institut und der Deutschen Rentenversicherung Bund aufgegriffen und an die konkreten Gegebenheiten in Rehakliniken angepasst. Dabei geht es nicht nur um den Schutz vor Ansteckungen, sondern auch um einen festgelegten Ablauf im Falle von Corona-Infektionen, die den Weiterbetrieb der Reha sicherstellen.

    Weitere Informationen

    Schließen
Bewegungsübung bei der zwei übereinandergelegte Arme zu sehen sind

Jede Woche eine neue Übung

Vorbeugung ist wichtig. Deshalb stellt die Rehaklinik Überruh jede Woche eine neue Übung vor, die einfach umzusetzen ist. mehr

Ganztägig ambulante Rehabilitation

Sie möchten eine Rehabilitationsmaßnahme wahrnehmen und trotzdem nicht darauf verzichten, abends zuhause zu sein? Dann sind Sie bei uns richtig!
mehr

Die Hände einer Frau, die im Bademantel neben einer Teekanne und zwei Bechern sitzt.

Ihr Recht auf freie Klinikwahl

Um sicherzugehen, dass Sie Ihre Rehabilitationsmaßnahme auch tatsächlich in Ihrer Wunschklinik durchführen können, haben wir für Sie ausführliche Informationen über das Wunsch- und Wahlrecht zusammengestellt. mehr

Prävention - Belastungen bewältigen

Eine gute Gesundheit ist die beste Voraussetzung für eine lange und erfolgreiche Erwerbstätigkeit. Informieren Sie sich über unsere Präventionsangebote. mehr

VMOR - Reha für Körper und Psyche

Informieren Sie sich über unser Konzept der verhaltensmedizinisch orientierten Rehabilitation (VMOR). mehr

Ausgezeichnete Qualität - dafür arbeiten wir

Ausgezeichnete Qualität ist bei uns nicht nur ein Versprechen. Informieren Sie sich ausführlich über unser Qualitätsmanagement und unsere Zertifizierungen. mehr

Der Experte erklärt

Wandern macht gesund und glücklich

"Wandern geht immer" sagt Dr. Thomas Bösch. Der Chefarzt der Rehaklinik Überruh findet, dass sich keine andere Sportart so bedingungslos für jedes Alter und jedes Geschlecht eignet. In der Überruhgehört Wandern sogar zu festen Therapieangebot.

Als therapeutische Maßnahme bewährt sich das Wandern bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Durchblutungsstörungen oder Herzschwäche, aber auch bei Erkrankungen der Atemwege, etwa bei chronischer Bronchitis oder Asthma. Auch für Patienten mit chronischen orthopädischen Problemen im Bereich der Knie und der Hüfte ist Wandern eine sehr gute Therapie. Zudem hat es positive Auswirkungen auf die Psyche, es werden Stresshormone abgebaut, das Glückshormon Serotonin und der Glücksbotenstoff Dopamin vermehrt ausgeschüttet. Man kann also durchaus sagen, dass es kaum eine gesündere Sportart für jedes Alter und jedes Geschlecht gibt.

Weitere Informationen rund um das Wandern gibt Chefarzt Dr. Bösch im Interview mit dem SWR:
Interview zum Nachlesen (Link), Interview im O-Ton (Link).

Erfolgreiche Rezertifizierung nach QMS-Reha

Höchste Qualität - Anspruch und Verpflichtung zugleich

"Prävention vor Reha - Reha vor Rente - Reha vor Pflege": Diesem Motto folgend erhalten Patientinnen und Patienten in der Rehaklinik Überruh eine bestmögliche und auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Behandlung. Dass hierbei in allen Bereichen die höchsten Qualitätsanforderungen erfüllt werden, wurde nun erneut durch externe Experten bestätigt: Die Klinik wurde in 2019 erfolgreich nach QMS-Reha rezertifiziert.

Ernährung in der Rehaklinik Überruh

Indikationsspezifisch, gesundheitsförderlich und individuell

Dass die Rehaklinik Überruh unter dem Motto „indikationsspezifisch, gesundheitsfördernd und individuell“ nicht nur ein an den neusten medizinischen Erkenntnissen ausgerichtetes Ernährungskonzept anbietet, sondern auch höchste Qualitätsstandards erfüllt, wurde bereits mehrfach offiziell bestätigt. So wurde die Rehaklinik im Herbst 2017 durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung / DGE erfolgreich zur „Station Ernährung – Vollwertige Verpflegung in Krankenhäusern und Rehakliniken“ zertifiziert. Ende 2018 folgte die Ernennung zur „Lehrklinik für Ernährungsmedizin“ durch die Deutsche Akademie für Ernährungsmedizin e.V. (DAEM).

Neben zeitgemäßen und an individuelle Bedürfnisse angepassten Ernährungskonzepten spielt für die Rehaklinik Überruh auch die ökologische Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Dementsprechend ist die Klinik nun einen Schritt weitergegangen und hat im Rahmen des Modellprojekts „Gutes Essen in der Reha“ das Bio-Angebot erweitert und eine Zertifizierung nach den gültigen Bio-Standards erfolgreich durchlaufen.

mehr...

Reha-Qualitätskompass

Finden Sie die richtige Reha!

Der Reha-Qualitätskompass ist ein für Laien verständliches Dokument, mit dem Reha-Einrichtungen (stationäre Reha-Kliniken, ambulante Reha-Zentren) regelmäßig und transparent ihre Schwerpunkte und Qualitätsergebnisse abbilden. Er richtet sich vor allem an Betroffene, die eine wichtige Entscheidung in einem hochsensiblen Bereich - nämlich ihrer eigenen Gesundheit - treffen müssen und dafür eine profunde Entscheidungsgrundlage brauchen.

Weitere Informationen finden Sie hier

© 2020 RehaZentren Baden-Württemberg