Inhalt

Herzliche Einladung zum 24. Isnyer Präventionstag

Der 24. Isnyer Präventionstag steht unter dem Leitgedanken, Wege für gesundes Arbeiten in der heutigen Lebenswelt aufzuzeigen. Dieser Ansatz wird durch den zusätzlichen Blickwinkel verstärkt, der die Suche nach einer Work-Life-Balance in die Dynamik des Work-Life-Blendings überführt. Hierbei wird die traditionelle Vorstellung von Arbeit und Leben als gegenüberliegende Gewichte aufgebrochen. Stattdessen wird Arbeit als integraler Bestandteil des Lebens betrachtet, um eine ganzheitliche Perspektive auf die Arbeitswelt zu ermöglichen.

Die Zielgruppe dieser Überlegungen sind insbesondere Menschen in Führungspositionen, im betrieblichen Gesundheitsmanagement und (Betriebs-)Ärzte, die eine Schlüsselrolle in der Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz spielen. Durch die Integration von aktuellen Erkenntnissen und innovativen Ansätzen sollen sie dazu befähigt werden, die sich stetig verändernde Arbeitslandschaft besser zu verstehen und darauf adäquat zu reagieren.

Diese neuartige Sichtweise auf die Verbindung von Arbeit und Leben eröffnet Raum für einen umfassenderen Dialog über die Herausforderungen und Möglichkeiten, die das Streben nach einer ausgewogenen Lebensführung in der modernen Gesellschaft prägen. Im Mittelpunkt steht die Idee, dass ein gesundes Arbeitsumfeld nicht nur physische, sondern auch psycho-soziale Aspekte berücksichtigen sollte, um langfristig das Wohlbefinden der Arbeitnehmer zu fördern.

Der 24. Isnyer Präventionstag bietet somit nicht nur eine Plattform für Wissensaustausch, sondern auch für die Entwicklung neuer Denkansätze, die die Grundlagen für eine zukunftsorientierte und gesunde Arbeitswelt schaffen.

Freuen Sie sich auf drei spezielle Vortragsthemen mit hochkarätigen Referentinnen:

Frau Dr. med. Patricia Appel, Chefärztin der Adula Klinik in Oberstdorf sowie Dozentin, Moderatorin und Coach für Führungskräfte, u.a. für die ARD.ZDF Medienakademie mit einem interaktiven Vortrag zu „Quellen persönlicher Resilienz - für mehr Gesundheit & Lebensfreude“

Frau Dr. Daniela Frau, Dozentin und Diversity-Beauftragte an der School of Management & Law der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaft mit einem Vortrag zu „Altersdiversität und Inklusion in Unternehmen – Chancen und Herausforderungen“

Frau Alice Rickert, Dozentin an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich und der Executive School of Management, Technology and Law sowie wissenschaftliche Mitarbeitern mit dem Dissertationsthema: Auswirkungen von Managementalgorithmen und HR Analytics auf den Führungsstil und das Verantwortungsbewusstsein von Führungskräften mit einem Vortrag zu „KI-Stress am Arbeitsplatz: Verantwortungsvolle Führung und Work-Life Balance in der Zukunft“

Termin
Freitag, 21. Juni 2024

Veranstaltungsort
Rehaklinik Überruh
Fachklinik für Innere Medizin, Orthopädie und VMOR,
Lehrklinik für Ernährungsmedizin
Überruh 1
Bolsternang
88316 Isny im Allgäu
www.rehaklinik-ueberruh.de

Fortbildungspunkte
Für die Veranstaltung sind Fortbildungspunkte bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg beantragt.

Unkostenbeitrag
Der Unkostenbeitrag für die Veranstaltung beträgt € 75.

Nach Anmeldung erhalten Sie per E-Mail eine Rechnung.

Anmeldung
Bitte melden Sie sich bis 07. Juni zu der Veranstaltung über unser Online-Formular an. 

Kontakt
Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an Herrn Timo Maluche: praevention@rehaklinik-ueberruh.de

Programm

Hier die Programmübersicht

mehr

ab 13.00 Uhr
Come together

13.30 Uhr
Begrüßung

14.15 Uhr
Dr. med. Patricia Appel: „Quellen persönlicher Resilienz - für mehr Gesundheit & Lebensfreude“

16.00 Uhr
Pause

16.30 Uhr
Alice Rickert: "KI-Stress am Arbeitsplatz: Verantwortungsvolle Führung und Work-Life Balance in der Zukunft“

17.30 Uhr
Dr. Daniele Frau: „Altersdiversität und Inklusion in Unternehmen – Chancen und Herausforderungen“

ab 18.30 Uhr
Gemeinsames Abendessn

 

Schließen

Referentinnen

Quellen persönlicher Resilienz - für mehr Gesundheit & Lebensfreude

Dr. med. Patricia Appel

Dr. med. Patricia Appel, Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, ist Chefärztin der Adula Klinik in Oberstdorf. Ihre vielseitige Ausbildung umfasst das Medizinstudium in Würzburg mit Stationen in den USA und Nepal sowie ein Studium in Jazzgesang, Musical und Chanson. Nach ihrer Assistenzzeit in der Universitäts-Kinderklinik widmete sie sich der Psychosomatik und Psychiatrie und spezialisierte sich auf komplexe Traumafolgestörungen. Zwei Jahre lang leitete sie für das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft das Projekt "Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz" - ein Thema, das sie auch in ihrer Promotion untersuchte. Als Dozentin an der Universität Würzburg war sie in Lehre, Forschung und Krankenversorgung aktiv und leitete die psychotherapeutische Hochschulambulanz. Seit 15 Jahren ist sie auch in eigener Praxis tätig. Sie hält Vorträge, Seminare und Trainings und ist als Dozentin, Moderatorin und Coach für Führungskräfte tätig, u.a. für die ARD.ZDF Medienakademie.

Grundlagen ihrer Arbeit sind die Förderung von Resilienz sowie ein ganzheitliches Menschenbild, das körperliche, seelische und geistige Einflüsse berücksichtigt. Als Verhaltens- und Gestalttherapeutin integriert sie undogmatisch weitere Verfahren wie Hypnotherapie, Enaktive Traumatherapie, Systemische und Körperorientierte Psychotherapie, in denen sie jeweils fundierte Kenntnisse erworben hat.

Ihr Credo lautet: "Jeder Mensch ist dazu bestimmt, zu leuchten!" (M. Williamson).

Altersdiversität und Inklusion in Unternehmen – Chancen und Herausforderungen

Dr. Daniela Frau

Dr. Daniela Frau ist Dozentin und Diversity-Beauftragte an der School of Management & Law der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Sie lehrt insbesondere zu Diversity Management, Führung und Human Resource Management (HRM). Aktuell forscht und berät sie zu Diversitätspraktiken in Schweizer Organisationen sowie zu inklusiven Führungsmodellen (wie z.B. Topsharing) insbesondere auch Gesundheitsorganisationen. Zu Beginn an der ZHAW vor 10 Jahren leitete sie verschiedene Master-Programme. Sie wechselte dann fachlich als HR-Dozentin und entschied zu doktorieren. Letztes Jahr hat sie an der Universität St. Gallen (HSG) zur Fairness und Vertrauenswürdigkeit von Vergütungssystemen doktoriert.

Daniela Frau bringt neben ihrer 10-jährigen Erfahrung im Hochschulkontext über 25 Jahre Berufserfahrung in der Praxis mit. Nach einer Banklehre in den 90er Jahren, hat sie mehrere Jahre als Kundenberaterin gearbeitet. Während ihres Soziologie- und Betriebswirtschaftsstudium wechselte sie ins HR und in die Personalentwicklung. Nach ihrem Studium arbeitete sie zudem im Executive Search und leitete Mandate für C-Positionen in verschiedenen Branchen, darunter auch für Spitäler.

 

KI-Stress am Arbeitsplatz: Verantwortungsvolle Führung und Work-Life Balance in der Zukunft

Alice Rickert

Alice Rickert absolvierte ihr Bachelor- und Masterstudium in Psychologie an der Universität Freiburg im Breisgau / Deutschland. Neben ihrem Studium arbeitete sie in verschiedenen Rollen in der Wirtschaft, vor allem im Non-Profit-Sektor. Seit Mai 2020 gehört sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Antoinette Weibel zum Team des FAA-HSG. In ihrer Dissertation untersucht Alice die Auswirkungen von Managementalgorithmen und HR Analytics auf den Führungsstil und das Verantwortungsbewusstsein von Führungskräften. Zudem unterrichtet sie seit Oktober 2021 an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich und seit 2023 an der Executive School of Management, Technology and Law und hält regelmäßig Workshops und Vorträge in Zusammenarbeit mit der step Stiftung in Freiburg.

Alice Rickert ist eine engagierte Forscherin im Bereich Responsible Leadership und Technologie und hat bereits mehrere Konferenzbeiträge zu den Auswirkungen von Technologie und Responsible Leadership am Arbeitsplatz veröffentlicht. Für ihre bisherige Forschung wurde sie von der Wissenschaftlichen Gesellschaft Freiburg und dem Verein der Freunde der Universität Freiburg gefördert. An der Universität St. Gallen ist sie derzeit gewählte Vertreterin der Studierenden in der Forschungskommission und war Vizepräsidentin des Doktoratsnetzwerks (DocNet, bis Februar 2023). Ihr Engagement als aktives Mitglied der St. Galler Gemeinschaft und ihre Ambitionen für eine akademische Karriere runden ihr Profil ab.

© 2024 RehaZentren Baden-Württemberg